Energie

Chi — Lebensenergie im Fluss

Die chinesische Medizin betrachtet Krankheiten als das Ergebnis eines Staus der Lebensenergie Chi. Durch die aufrechte, offene Haltung, die wir im Tai Chi lernen, und der damit befreiten Atmung, kann stockende Lebensenergie wieder in Fluss kommen. So können Beschwerden gelindert werden oder treten gar nicht erst auf

Wie wirkt sich Tai Chi auf meine Lebensenergie aus?

Im Tai Chi erlernst du das Geheimnis, dich so im energetischen Fluss zu bewegen, dass keine Energieblockaden entstehen. Das beugt nicht nur Krankheiten vor, sondern wirkt auch positiv auf die Psyche.

Die Tao-Übungen, die wir bei Qigong praktizieren, regen den Energiefluss an und balancieren alle Energiemeridiane aus. Die speziellen Energie-Übungen aus der Taoistischen Meditation und dem Tai Chi Chuan sind in der Lage, sogar das sogenannte „vorgeburtliche“ Chi wieder aufzuladen.

Was versteht ihr unter Energie?

Wir meinen mit Energie, die „Power“, die du im Alltag benötigst, um dein Leben zu meistern. Diese Form von Energie kann dir auch dabei helfen Blockaden zu lösen und bereits lange fällige Veränderungen vorzunehmen. Viele Schüler berichten davon, dass Tai Chi ihnen dabei geholfen hat, neue Wege zu gehen und sie mehr Kraft hatten, um sich mit dem eigenen, persönlichen Wachstum zu beschäftigen. Ganz nach dem Motto: Du musst dein Ändern leben!

Woran merke ich, dass mein Chi schwach ist?

Diese Frage lässt sich natürlich pauschal schwer beantworten. Den meisten von uns wird jedoch im Laufe der Zeit diese negative Veränderung des Energiehaushalts bewusst. Dies kann sich anfühlen wie ein: „Ich halte mich gerade noch so über Wasser.“ oder „Ich bräuchte Urlaub“. Dieses Gefühl entsteht aber nicht nur an harten Tagen, sondern begleitet Betroffene über längere Zeit. Sie meistern ihren Alltag, sind aber kraftlos für die größeren Dinge des Lebens.

Um wachsen zu können und neue Herausforderungen anzugehen, brauchen wir einen Überschuss an Chi, das uns Kraft gibt. Tai Chi und unsere speziellen Qigong-Übungen helfen uns, unsere schlummernden Energiereserven anzuzapfen.

Muss ich sehr sportlich oder stark sein,
um mein Chi zu stärken?

Nein, bei Tai Chi geht es nicht um Kraft oder Sportlichkeit – Tai Chi ist kein Wettbewerb! Der Einsatz von Chi, der Lebensenergie, ist eine enorme Kraftentfaltung, die aber völlig mühelos passiert. Immer wenn Mühe, d.h. der Einsatz von Muskelkraft nötig ist, ist es nicht Tai Chi.

Von klein auf haben wir gelernt dass mehr Mühe mehr Wirkung mit sich bringt, Tai Chi lehrt uns das Gegenteil: ist es mühelos, ist es extrem kraftvoll, ist es anstrengend und müssen wir Muskelkraft einsetzen, wird die Bewegung nicht korrekt ausgeführt! Die Kraft, die du für Tai Chi benötigst, entsteht und wächst durch Tai Chi. Sie entsteht durch dich und für dich.

Natürlich brauchen wir trotzdem die Kraft unserer Muskeln, und zwar für die aufrechte, offene Körperhaltung, die wir beim Tai Chi einnehmen. Wir trainieren daher vorwiegend die Stützmuskulatur.